Die Organisation des 3. weltweiten Marsches für Frieden und Gewaltfreiheit ist in vollem Gange

Im Vorfeld des 3. weltweiten Marsches für Frieden und Gewaltfreiheit am 2. Oktober nehmen die Vorbereitungen in Costa Rica – dem Land, in dem der Marsch begin and dann durch viele Länder der Welt wandern wird, um Anfang 2025 nach Costa Rica zurückzukehren – von Tag zu Tag zu, dank des Teams von Freiwilligen und Veranstalter:innen, die individuele motief, sosiale Organisasies en Bildungseinrichtungen wie die UNED (Nationale Universität für Fernunterricht) einbeziehen. Es gibt auch Träumer:innen zu diesem großen Abenteuer und diejenigen unter uns, die sich für die Verwirklichung der Utopie einer Welt ohne Gewalt und mit Frieden einsetzen wollen, einer Utopie, die nicht mehr weit entfernt ist, wenn wir uns von den Regierungen und Persönlichen in einem evolutionären Sinne entfernen wollen.

Kürzlich fand am Stadtrand van San José in die Universität vir die Frieden, die Bildungszentrum, van die Marsch begin wird, en Treffen met die Rektor Francisco Rojas Aravena statt. Rektor Rojas bestätigte den Start des Marsches an der von ihm geleiteten Einrichtung. Im Kofi-Annan-Auditorium wird der erste Schritt zu den in Costa Rica geplanten Aktivitäten auf dem Weg in die Länder Mittelamerikas gemacht. Von Costa Rica aus geht es nach Guatemala and dann nach Mexiko, wo eine kleine Gruppe von Aktivist:innen Aktivitäten in einigen Städten wie Mexiko-Stadt, dem Bundesstaat Mexiko, organisieren wird, und innerhalb Mexikos wird der Marsch durch die Studien- en Besinnungsparks von Joquicingo führen.

An der UNED het 'n entoesiastiese en engageerde Groep van Professor: binne, darunter der Antropoloog Víctor Hugo Castro Alvarado, die Professorin Michelle Castro Michena en die Koördineerder Professor Rafael López, der jetzt für den Universitätsrat kandidiert, mit Unterstützung der Behörden en in Organizationen ständig Aktivitäten durchgeführt, wie z. B. die Werkswinkels auf dem Universitätsgelände in Orotina und Guanacaste. Hierdie werkswinkels het die persoonlike Weiterbildung en die sosiale Sensibilisierung an der Basis. Es ist erwähnenswert, dass mexikanische Aktivist:nnen der Kommission der Studien- und Reflexionsparks von Joquicingo an dem Workshop im Dorf Santa Cruz in der Provinz Guanacaste teilnahmen. Die Gruppe, die sich vir die 3. Maart einsetzt, dit is 'n Lehrende von der Grundschule bis zur Universität richtet en kürzlich von die Academicerinnen Haydeé Venosa en d Lourdes Cuéllar Valcárcel von der ENALLT der UNAM gehalten word.

Die Übersetzung aus die Engelse word deur Anita Köbler vom ehrenamtlichen Pressenza-Übersetzungsteam erstellt.

Laat 'n boodskap